OSteo – The Breathing Bones – Advanced BioDynamik

konkrete Herangehensweisen um orthopädische Probleme/ Gelenkdysfunktionen und Traumapatienten anzusprechen. Verständnis biomechanischer Zusammenhänge, um in diesem Feld sicher und spezifisch arbeiten zu können

Wir sprechen CranioSacral-Therapeuten und Osteopathen mit BioDynamischer Basisausbildung an.
Die modulare zertifizierte Fortbildung „OSteo – The Breathing Bones – Advanced BioDynamik
in Finning / Ammerseegegend bei München (soweit nicht anders vermerkt) umfasst 120 Stunden (a 60 min) in 5 Ausbildungseinheiten.
Die Ausbildungsgebühr beträgt jeweils 480 €. Die Ausbildung ist auf max. 16 Teilnehmer begrenzt.
Kursbeginn verbindlich immer Donnerstag Abend 19 Uhr bis Sonntag 14 Uhr.

Verbandsanerkennung und Abschlusszertifikat Hier gehts zu unserem Abschlussreglement

5-teilige BioDynamische Fortbildung: OSteo- The Breathing Bones

  • 22. – 25.02.2018  OS-WSR Wirbelsäule und Rippen
  • 15. – 18.03.2018  OS-BB1 Breathing Bones: Beine & Becken
  • 18. – 21.10.2018  OS-OXT Obere Extremität
  • 07. – 10.02.2019  OS-UXT Untere Extremität
  • 17. – 20.10.2019  OS-BB2 Breathing Bones: Schädelsphäre

Die Kurse können einzeln oder in beliebiger Kombination gebucht werden. Bei Buchung aller 5 Kurse gewähren wir einen Rabatt von 5 % auf die gesamte Fortbildung.


OSteo – The Breathing Bones beinhaltet 2 Themenbereiche, die sich optimal ergänzen:
In der Trilogie  OS-WSR, OS-UXT, OS-OXT
erlernen wir die konkreten Handpositionen zum Positionieren, Feineinstellen und Behandeln der faszial-ligamentären Gelenkstrains der Wirbelsäule und Rippengelenke sowie der Unteren & Oberen Extremität.

In dieser Trilogie erkunden wir Vormittags spielerisch die Gelenkphysiologie und deren Freiheitsgrade. Die exakte Handpositionen erlaubt die Palpation der Faszien, Ligamente und Gelenke.
Das Verständnis der biomechanischen Zusammenhänge verweben wir am Nachmittag mit unserem BioDynamischen Behandlungsprotokoll. Mit Hilfe der globalen faszialen Feineinstellung begleiten wir die Klientin in die ideale (schmerzfreie) Position. In diesem faszialen Spannungsgleichgewicht kann sich die Primäre Respiration wieder entfalten. Sutherlands Prinzipien helfen uns beim synchronisieren des Atems mit der Primären Respiration.

Die beiden Breathing-Bones Seminare OS-BB1 und OS-BB2
sind rein BioDynamische Advanced-Fortbildungen, in denen es um das Lösen traumatischer Erinnerungen und Verdichtungen im knöchernen System geht. Einmal spezifisch für die Trauma-Resolution (insbesondere auch für die Geburtsvorbereitung) und einmal für die Arbeit mit Cranialen Verdichtungen aufgrund von Geburtsprozessen.

OS-WSR

Wirbelsäule & Rippen / Sutherlandtechniken

22. – 25. Feb. 2018

Die Wirbelsäule ist der wichtigste Aspekt für unsere Statik und für unsere Haltung im Leben. Sie hat sich aus der Chorda dorsalis -unserer Primären Mittellinie entwickelt und legt Zeugnis ab von unserer Geschichte zurück bis in die frühe Embryonalzeit.
Bewegungseinschränkungen, Spannungen, Schmerzen, Blockaden, Bandscheibenthemen, Operationen, etc; weitreichend sind die Wirbelsäulen-Symptome unserer Klienten, es lohnt sich die Physiologie dieses Achsenorgans genauer zu betrachten und unseren Werkzeugkasten um spezifische Behandlungsansätze zu erweitern.
Sichtbar, fühlbar, hörbar… wir erweitern unsere diagnostischen Möglichkeiten. Unsere wissenden Finger dürfen virtuos die Klaviatur der Wirbel- und Rippengelenke erkunden. Konkrete Handpositionen erlauben Anwendungen explizit auf das betroffene Segment.

Wir aktualisieren den Rucksack unserer Altlasten und entlassen ausgedienten Balast, dadurch modifiziert sich unsere Körperhaltung und unsere Einstellung dem Leben gegenüber.

Inhalt

  • Bewegungsdynamik des Iliosacral-Gelenk und Beckenring
  • Verständnis der tripodalen Gelenkphysiologie, insbesondere der Facettengelenke
  • Die späten metabolischen Stoffwechselfelder: Embryonale Wachstumsbewegungen: Wirbelsäulen- und Rippenentwicklung
  • Sutherland-Techniken und Spontaneous Release by Positioning behutsam und effizient anwenden
  • segmentale Einschränkungen zwischen Wirbel und Rippen unterscheiden lernen und lösen dieser Dysfunktionen mithilfe der Sutherland-Prinzipien, Tenderpunkt-Anwendung und Positioning
  • Beziehungen zu den Organsystemen
  • Segmentale Störungen: Drainage der Wirbelsäule und Ernährung des Rückenmarks
  • Besonderheiten der 2-schichtigen Dura mater im Wirbelkanal
  • IGNITION: Sutherlands Verständnis des Zusammenspiels von Primärer Respiration und Atemrhythmus offenbart uns den Zugang zu Zündungsprozessen
OS-BB1

The Breathing Bones: Beine & Becken

15. – 18. März 2018

Man sagt, „die Angst steckt einem in den Knochen“, was sich in unserer Praxisarbeit täglich bestätigt.
Auch epigenetische Irritationen, die uns schon im Mutterleib geprägt haben; Insbesondere sexuelle, religiöse und manch kulturelle Glaubenssysteme, unerlöste Muster und Ängste unserer Eltern und Großeltern hinterlassen Verdichtungen in diesen Knochen. Diese Arbeit ist Bestandteil der Traumaresolution.

Wir lösen traumatische Verdichtungen in den Knochen der Beine und des Beckenrings:
Bei traumatischen Erfahrungen, in denen wir weder mit Kampf noch Flucht reagieren konnten, implodiert unsere Kraft, unsere Lebendigkeit und unsere Angst aufgrund des Erstarrungsreflexes regelrecht in die Knochen der Bewine und des Beckenring.
Diese Verdichtung stört zudem das erste Chacra -unser wichtigstes Eingangsportal für den aufsteigenden Lebensatem.
Besonders dramatisch wird dieser Umstand während der Geburt, weil sich das verdichtete Becken der schwangeren Frau nicht dem Geburtsprozess hingeben und loslassen kann.
Für Mutter und Neugeborenes gehen diese Komplikationen einher mit erheblichen Spannungen und häufig mit Bindungsverlust. Zudem bleiben „Eindrücke“ im Cranium des Kindes.
Insbesondere empfehlen wir allen schwangeren Frauen diese Behandlung, einerseits für die Blutbildung und für eine bessere Statik. Der wichtigste Aspekt jedoch: Um die Verdichtungen in Beinen und Becken zu lösen und ihr damit zu ermöglichen, sich für die Geburt zu öffnen und mit einem wieder „atmenden Becken“ eine natürliche Geburt zu begünstigen.

Wir unterstützen die Empfänglichkeit dieser Region für die Primäre Respiration
Diese BioDynamische Schwangerschaftsbegleitung
kannst Du segensreich in jede Geburtsvorbereitung integrieren

Die Knochen sind im gesunden Zustand ein sehr vitales Organ, unter anderem findet im roten Knochenmark die Blutbildung statt. Traumatische Erfahrungen können uns deshalb auf vielen Ebenen limitieren. OSteo – The Breathing Bones hilft die Verdichtungen zu lösen und gibt uns ein -meist- langersehntes Gefühl der Lebendigkeit zurück und wir fühlen uns wieder geerdet.

Behandlungsprotokolle für

  • Zugang zu den embryologischen Wachstumskräften und metabolischen Feldern der Knochen
  • Ausdruck des Primären Atems im Knochen /Rotes Mark /Blutbildung
  • Spannungsmuster nach Traumata erkennen und lösen
  • konkrete Handpositionen für Os Ilium, Acetabulum, Femur, Hüftkopf-Ernährung
  • Tibia, Fibula/ Membrana interossea, Mittelfuß
  • Die veränderte Statik in der Schwangerschaft, Geburtsvorbereitung
OS-OXT

Die Obere Extremität

18. – 21. Okt. 2018

Konkrete Handpositionen zur Behandlung der ligamentären Gelenkstrains der Oberen Extremität. Wir nähern uns dabei der Spiritualität Sutherlands, der die Prinzipien für die Behandlung des gesamten Körpers definiert hat. Wir erkennen die Beziehung der Lungenatmung und der Primären Respiration und lernen sie intelligent einzusetzen, um Zündungsmomente zu initiieren.

Wir folgen dem faszialen Spannungsverlauf und helfen dem Körper, seine ideale Position zu finden.
Über diese fasziale Feineinstellung mithilfe spezifischer Tenderpoints finden wir die schmerzfreie Position. Dies verschafft unseren (Schmerz-) Patienten den nötigen Freiraum zur ReOrganisation des faszial-fluidem Kontinuums.
Oftmals reichen 1 – 2 dieser Spontanious Release by Positioning-Behandlungen um Gelenke zu repositionieren, Blockaden zu lösen und Schmerzfreiheit zu generieren.

Inhalt:

  • Primäre Respiration und die späten metabolischen Stoffwechselfelder
  • Die embryologische Entstehung der Gelenke
  • fasziale Zusammenhänge und Release in der Faszienkontinuität
  • Gewebespannungen und Gelenkblockaden auflösen
  • Bewegungsfreiheit der Extremitätengelenke Schulter, Ellenbogen Hand
  • Spontanious Release by Postioning & Sutherlandtechniken
  • Synchronisieren von Atem & Primärer Respiration um Zündungsprozesse initiieren
  • Zusammenspiel von Nervensystem und Gliedmassen: Wiederanbindung an die ursprüngliche Matrix
OS-UXT

Die Untere Extremität

07. – 10. Feb. 2019

Konkrete Handpositionen zur Behandlung der ligamentären Gelenkstrains der Unteren Extremität. Wir nähern uns dabei der Spiritualität Sutherlands, der die Prinzipien für die Behandlung des gesamten Körpers definiert hat. Wir erkennen die Beziehung der Lungenatmung und der Primären Respiration und lernen sie intelligent einzusetzen, um Zündungsmomente zu initiieren.

Wir folgen dem faszialen Spannungsverlauf und helfen dem Körper, seine ideale Position zu finden.
Über diese fasziale Feineinstellung mithilfe spezifischer Tenderpoints finden wir die schmerzfreie Position. Dies verschafft unseren (Schmerz-) Patienten den nötigen Freiraum zur ReOrganisation des faszial-fluidem Kontinuums.
Oftmals reichen 1 – 2 dieser Spontanious Release by Positioning-Behandlungen um Gelenke zu repositionieren, Blockaden zu lösen und Schmerzfreiheit zu generieren.

 Inhalt:

  • Primäre Respiration und die späten metabolischen Stoffwechselfelder
  • Die embryologische Entstehung der Gelenke
  • fasziale Zusammenhänge und Release in der Faszienkontinuität
  • Gewebespannungen und Gelenkblockaden auflösen
  • Bewegungsfreiheit der Extremitätengelenke Hüfte, Knie, Sprunggelenk und Mittelfuß
  • Spontanious Release by Postioning & Sutherlandtechniken
  • Synchronisieren von Atem & Primärer Respiration um Zündungsprozesse initiieren
  • Zusammenspiel von Nervensystem und Gliedmassen: Wiederanbindung an die ursprüngliche Matrix
OS-BB2

Breathing Bones: Schädelsphäre

17. – 20. Okt. 2019   (Dieser Kurs ist der einzige der OS-Serie, der in Rohrbach /Ilm stattfindet)

Die Schädelsphäre und die Cranio-Sacrale Verbindung (Core Link) sind unser Focus. Wir nutzen entsprechend der embryologischen Entwicklung die natürlichen Verknöcherungszentren, um mit dieser Region arbeiten zu können.
Durch das Ansprechen der Prä- und Postnatalen Prägungen in der fluiden Matrix der Schädelknochen, synchronisieren wir Nervensystem, Liquor, Hirnhäute, Knochen und den Core-Link mit der Primären Respiration. Ein Segen nicht nur für den modernen mental überreizten Klienten, auch Neurologische- und Schmerzpatienten sprechen sehr gut auf diese Arbeit an.Optimale Herangehensweise für die SSB v.a. auch bei Kindern direkt nach der Geburt.

Behandlungsprotokolle für

  • BioDynamische Kriterien bei der Behandlung von Suturen
  • Embryonale Wachstumsspannungen und Bewegungsmuster der Dura Mater
  • Synchronisieren des Core Link (Cranium-Sacrum-Verbindung) in ihren 5 Aspekten (Rückenmark, Liquor, Hirnhaut, Wirbelsäule, Longitudinale Fluktuation)
  • Platybasia: Die Arbeit mit Verknöcherungszentren der Schädelbasis bei Neugeborenen & Erwachsenen

better Skills

Du wirst diese Feineinstellung der Positionierung und des Spannungsgleichgewichts auf Deine praktische Arbeit übertragen und diese Präzision nicht mehr missen wollen.